Schatten in PSD Datei

Das Problem gibt es seit InDesign 2.0: Wenn eine Ebene in Photoshop eine Füllmethode hat, wird diese von InDesign beim Import ignoriert.Das ist tausendfach berichtet und diskutiert und liegt, kurz gesagt, daran, dass Photohop sich mit seinen Füllmethoden nicht an den PDF Standard hält. Mit anderen Worten: InDesign versteht die Hälfte der Methoden nicht.Eigentlich braucht der normale Anwender nur Multiplizieren, um solche unschönen Effekte zu vermeiden:

Das Problem gibt es seit InDesign 2.0: Wenn eine Ebene in Photoshop eine Füllmethode hat, wird diese von InDesign beim Import ignoriert.

Das ist tausendfach berichtet und diskutiert und liegt, kurz gesagt, daran, dass Photohop sich mit seinen Füllmethoden nicht an den PDF Standard hält. Mit anderen Worten: InDesign versteht die Hälfte der Methoden nicht.

Eigentlich braucht der normale Anwender nur Multiplizieren, um solche unschönen Effekte zu vermeiden:

Mit ausgeschaltetem Schwarz-Kanal sieht das dann so aus:

Der einzige mir bekannte Workaround ist, das Bild in InDesign zu splitten und den Schatten mit InDesign Mitteln auf multiplizieren zu stellen. Das ist natürlich mühsam, wenn man es mit der Hand macht.

Das Script "Schatten_auf_Multiply" macht das dann ein wenig komfortabler. Es dupliziert jedes markierte Objekt, sofern es genau ein Bild enthält und dieses mehr als eine Ebene hat. Von der vorderen Kopie wird die hinterste Ebene ausgeblendet, von der hinteren alle bis auf die hinterste Ebene. Dann wird die hintere Kopie auf Multiplizieren gesetzt.

Das Ergebnis sieht dann so aus:

Comments

Anderer Weg

Um die Mehrfachplatzierungen in InDesign zu vermeiden, öffne ich fertige psd-Dateien einfach in Illustrator, wähle »Ebenen in Objekte umwandeln« und weise dann der Schatten-Ebene in Illustrator »Multiplizieren« zu. Das als .ai abgespeichert ergibt saubere PDF-Ebenen und damit auch den gewünschten Effekt beim Platzieren der Illustrator-Datei in InDesign.

Natürlich ist auch das nur ein Behelf - mir persönlich ist aber die Einfachplatzierung in InDesign lieber.

Gruß
Tobias Wantzen

Danke vom Gestalterrier

Dankeschön, das ist eine angenehme Erleichterung. Allerdings wird entgegen der Beschreibung im vorderen Bild alles bis auf die oberste Ebene ausgeblendet. Mit folgendem Code in Zeile 44/45 wird nur die unterste (Schatten-)Ebene ausgeblendet:

for (var n = 0; n < nu_frame.images.firstItem().graphicLayerOptions.graphicLayers.length-1;n++) {
nu_frame.images.firstItem().graphicLayerOptions.graphicLayers.lastItem().currentVisibility = false;

Schatten in Photoshop

Mach den Schatten einfach in 4c - multiplizieren - Deckkraft reduzieren - und schon ist es in Indesign o.k.