Anfänger

warning: Creating default object from empty value in /mnt/webp/b0/58/5909458/htdocs/d6/sites/default/modules/i18n/i18ntaxonomy/i18ntaxonomy.pages.inc on line 34.

Das Runde ins Eckige - besondere Bildrahmenformen

Ein Kreis, dessen Kanten angeschnitten sind, ist etwas anderes als ein Rechteck, dessen Ecken abgerundet sind.

Also braucht es andere Techniken...

Textbausteine unter MacOSX

Man wird alt wie ne Kuh und lernt immer noch dazu.

So habe ich erst gestern von einem Kollegen erfahren, dass MacOSX seit geraumer Zeit die Möglichkeit anbietet, Textbausteine einzurichten. Und da ich vermutlich nicht der einzige bin, der das nicht wusste, schreib ich es mal hier hin.

Zahlen im Bild und in der Bildbeschriftung

Es ist es quasi immer wert, den Blog InDesignSecrets zu lesen. Die Autoren wissen, wovon sie reden.
Ganz hin und wieder aber lese ich einen Beitrag und denke: "Geht das nicht besser?"

So auch heute. David Blatner zeigt eine interessante Verwendung von Textvariablen. Das Problem ist eine Situation, in der eine Bildbeschriftung eine nummerierte Liste ist und im Bild die Zahlen aus der Liste wieder auftauchen sollen.

Scripting Kurs online

Ich habe letztes Jahr einen Videokurs zum Thema "InDesign und JavaScript aufgezeichnet und der ist nun endlich online.Tatsächlich ist er das schon seit rund zwei Wochen, aber ich hatte die Tage wenig Zeit zum Bloggen ;)

Zeile zwischen Absatzlinien zentrieren

Zu dem Artikel, wie man Tabellen mit Tabulatoren statt mit der Tabellenfunktion setzen kann, schreibt eine Leserin: "wir rechnet man aus dass der Text mittig in den Absatzlinien steht."

Kurze Antwort: das kann man nicht rechnen. Lange Antwort:

Hilfslinien

Einige Tipps zum Thema Hilfslinien:

Papierfarbe ändern

Sie können wählen, in welcher Farbe das Papier auf dem Bildschirm angezeigt wird. Sorgen Sie dafür, dass kein Text oder Objekt ausgewählt ist und doppelklicken Sie im Farbfeldbedienfeld („Fenster“ > „Farbfelder“) auf die Farbe „Papier“. Die Farbe „Papier“ wird nur auf dem Bildschirm angezeigt und hat keine Auswirkungen auf die Druckausgabe. Sie dient lediglich dazu, ein Layout auf nicht weißem Papier zu simulieren.

Textumbruch Voreinstellungen

Martin Fischer sprach mich an, dass es sinnvoll sein könnte, InDesigns Voreinstellungen zu diskutieren, die den Textumbruch steuern. Hier also unsere Empfehlungen, inklusive Erklärung. In den Screenshots sind Empfehlungen grün markiert. Entscheidungen, die zu kontrovers sind, als dass man eine Empfehlung aussprechen könnte, sind rot.

Arbeiten ohne Farbmanagement

Ich habe gerade wieder die Frage auf den Tisch bekommen: "Farbmanagement verwirrt mich nur, ich kann aber mit CMYK-Werten umgehen (so wie früher), was soll ich denn nun einstellen?"

Das gleich vorweg: ich habe großes Verständnis für diese Frage. Es ist eine seltsame Welt, in der irgendwie jeder von jedem eine Expertise in jedem Fach in absurdem Ausmaß erwartet. Also will ich versuchen, einen Ansatz zu schildern, der einen vielleicht brauchbaren Kompromiss zwischen "Farbmanagement soweit einfach möglich" und "Ansonsten wie früher" darstellt.

Überdrucken - was genau bedeutet das?

Auf HDS ist mal wieder ein gestander Drucker über die Sonderformen des Überdruckens gestolpert. Daher (auf Anfrage) hier noch mal die Basics: was kann überdruckt werden und was nicht? Und weil auch das regelmäßig für Verwirrung sorgt: hier geht‘s nicht ums Überfüllen, sondern ums Überdrucken.

Objekte verteilen mit fixen Objekten

Sozusagen als Wiedergutmachung, dass ich mich in diesem Thread recht blöd angestellt habe, hier eine vernünftige Lösung für das Verteilenproblem.

Ebenen einfügen

Was (hoffentlich) jeder weiß: Alt-Klick auf das Symbol für "Neue Ebene" öffnet vor dem Anlegen das Dialogfeld der Ebenenoptionen. Das funktioniert mit allen Listenpaletten wie Absatzformate, Farbfelder etc.

Gerade gelernt: Apfel-Alt / Strg-Alt Klick legt die Ebene unter der aktuellen Ebene an, statt wie sonst ganz oben. Apfel-Shift direkt über der aktuellen.

Wer hätte das gedacht?

Top 20 Tipps zur Oberfläche

Welches sind die besten Tipps, die es gibt? In meiner letzten Schulung war es ein kleiner Hinweis zum Thema Konturenführung, der für fast alle Anwender in die Kategorie "egal" fällt, gerade bei diesen Teilnehmern aber Projekt-rettend war. Die besten Tipps sind also Glückstreffer, die just Anwender X in genau dieseer Situation gebrauchen kann.

Deswegen konzentriere ich mich in dieser Liste auf Dinge, die hoffentlich für jeden interessant sind. Sprich: wichtige Details zur Oberfläche, die das Arbeiten generell netter machen.

Zeilenumbruch wie erwünscht

Text umbricht in InDesign anders als in anderen Programmen wie z.B. Quark XPress. Das ist nicht neu. Welche Tipps gibt es aber, doch den Umbruch zu bekommen, den man haben will? Eine kleine Sammlung...

Was macht der Absatzsetzer

Diesen Artikel zur Vorgehensweise des Absatzsetzers habe ich schon an anderer Stelle (u.a. hier) veröffentlicht, aus aktuellem Anlass stelle ich ihn aber auch noch mal in dieses Blog...

Ist hier ein Zeichenformat oder nicht?

So mancher Anwender ist von einem Detail rund um Zeichenformate verwirrt und weiß nicht recht, ob der Text nun per Zeichenformat formatiert ist oder nicht. Denn die Zeichenformatpalette zeigt das Format [Ohne] an. Das Ganze wird nicht einfacher, wenn außerdem Absatz- und Zellformate involviert sind.

Was wird verdrängt und was nicht

In der Serie zur Konturenführung fehlen noch ein paar Details, die im wesentlich damit zu tun haben, was verdrängt werden kann und was nicht.

Da ich diese Tage wenig Zeit habe, muss dieser Beitrag ohne schicke Screenshots auskommen :(

Neue Konturenführungsoptionen in CS3

Als Vorgabe umfließt der Text das verdrängende Objekt auf allen Seiten. Mit anderen Worten: überall, wo an der Kante noch Platz für ein paar Buchstaben sind, werden diese gesetzt. Das sorgt dann ggf. für unschöne Situationen wie diese hier:

Konturenführungsoptionen

Die Konturenoptionen lassen sich an diesem Beispiel erklären:

Sie sehen ein durch einen Beschneidungspfad freigestelltes Bild in einem trapezoiden Rahmen mit blauer Kontur, der rechts unten etwas vom Bild abschneidet.

Die Standardeinstellung ist Wie Beschneidung und tut genau dies: wenn ein Beschneidungspfad vorhanden ist, läuft der Text diesen entlang, ansonsten wird die Kante des Bildes genommen. In beiden Fällen gilt nur die Schnittmenge des sichtbaren Bildes mit dem Grafikrahmen.

Soll die Kontur oder die Füllfarbe des Rahmens verdrängen, wählen Sie Grafikrahmen.

Die Option Photoshop Pfad lässt den im Bild enthaltenen Pfad verdrängen, auch wenn dieser gar nicht als Bescheidungspfad eingerichtet ist. Das habe ich oben für den Alsterpavillion verwendet.

Wie nehme ich Text von Konturenführung aus

Quark-Anwender stellen dafür einfach den Text vor das Bild. Das bewirkt in InDesign gar nichts, es sei denn, Sie bestehen darauf. In den Voreinstellungen können Sie bestimmen, dass sich eine Konturenführung nur nach unten auswirkt.