Auf Kommentar antworten

Sind Haarlinien gefährlich?

Ich habe hier ganz nebenbei einen Tipp gezeigt, wie eine Linie eine andersfarbige Pfeilspitze haben kann als die Kontur. Das hatte hier die besorgte Frage zur Folge, ob der Trick denn druckbar sei.Die Frage ist berechtigt

Ich habe hier ganz nebenbei einen Tipp gezeigt, wie eine Linie eine andersfarbige Pfeilspitze haben kann als die Kontur. Das hatte hier die besorgte Frage zur Folge, ob der Trick denn druckbar sei.

Die Frage ist berechtigt

Der Ursprung der Frage ist, dass die "weggenullte" Kontur auf dem Bildschirm immer noch sichtbar ist.

Der visuelle Eindruck wird noch schlimmer, wenn man in den Voreinstellungen die Glättung der Konturen abschaltet.

Technischer Hintergrund: die feine rote Linie ist ein durchaus existenter Strich, der allerdings eine Stärke von 0pt hat. Das sollte ihn normalerweise unsichtbar machen.

So weit ich weiß bedeutet eine Strichstärke von 0pt in PostScript, dass ein Belichterpixel Breite verwendet wird. Auf einem Belichter ist das quasi unsichtbar. Auf einem 300dpi Proofer allerdings nicht.

Erschwerend kommt hinzu, dass alle PDF-basierten Preflight Werkzeuge einen Test gegen zu dünne Linien anbieten. Üblicherweise inkl. "Korrektur" des Problems.

Mein Vorschlag in dem anderen Thread war also wirklich nicht völlig durchdacht, da es mir eigentlich um etwas ganz anderes ging 8-)

Was also tun? nehmen Sie einfach stattdessen diesen Konturenstil:

Hier landet lediglich eine Haarlinie ganz am Anfang der Kontur. Das sollte in jedem Fall problemfrei sein.

Links unten die alte, schlechte Variante, rechts oben der neue Vorschlag.

Antworten

Aktualisieren Type the characters you see in this picture. Type the characters you see in the picture; if you can't read them, submit the form and a new image will be generated. Not case sensitive.  Switch to audio verification.