Zeile zwischen Absatzlinien zentrieren

Zu dem Artikel, wie man Tabellen mit Tabulatoren statt mit der Tabellenfunktion setzen kann, schreibt eine Leserin: "wir rechnet man aus dass der Text mittig in den Absatzlinien steht."Kurze Antwort: das kann man nicht rechnen. Lange Antwort:

Zu dem Artikel, wie man Tabellen mit Tabulatoren statt mit der Tabellenfunktion setzen kann, schreibt eine Leserin: "wir rechnet man aus dass der Text mittig in den Absatzlinien steht."

Kurze Antwort: das kann man nicht rechnen. Lange Antwort:

Ich habe hier 6 Absätze, alle in 10 Punkt mit einer Absatzlinie unten ohne Offset und einer Absatzlinie oben mit einem Offset von 10 Punkt. Also genau der Höhe des Schriftgrades.

Als erstes fällt auf, dass keiner der Texte tatsächich eine Versalhöhe von 10 Punkt hat. 10 Punkt ist nur die Kegelhöhe.

Als zweites fällt auf, dass trotz identischer Kegelhöhe offensichtlich die Versalhöhe von Schriftart zu Schriftart verschieden ist.

In diesen Beispielen habe ich alle Absatzlinien oben auf einen Offset von 6,7 Punkt gestellt. Das entspricht genau der Versalhöhe der Myriad Pro. Die anderen Schriften sind alle entweder größer oder kleiner.

Da ich InDesign nicht die Information entlocken kann, welches die Versalhöhe ist, kann ich nur visuelle Kriterien ansetzen, um den Text genau mittig zwischen den Absatzlinien zu setzen.

Hinzu kommt, dass "genau mittig" nicht definiert ist. Ist der Text genau mittig, wenn der Abstand zwischen Linie unten und Grundlinie der gleiche ist wie der Abstand zwischen x-Höhe und Linie oben? Oder wie der Abstand zwischen Versalhöhe und Linie oben? Oder wie der Abstand zwischen Linie oben und einem visuellen Mittel zwischen x-Höhe und Versalhöhe?
Wahrscheinlich letzteres, aber das hängt vom Auge des Typographen ab...

Kommentare

Versal

Dazu nehme ich mit gerne mein altes Linotype-Schriftmuster-Ringbuch aus dem Regal. Die hatten damals netterweise bei jeder Schrift die prozentuale Versalhöhe mit angegeben ...
Gruß Frank
* Puh ... und nun noch diese schwierige Rechenaufgabe unten, dann ists geschafft ;-)

Versalhöhe

Hallo Gerald,

in diesem Zusammenhang möchte ich aber doch auf Dein Script
'Versalhoehe3'
unter
http://indesign-faq.de/de/versal-und-andere-hohen-angleichen/
hinweisen.

Es ist zwar hier nicht ganz das Passende, aber die Versalhöhe
läßt sich doch damit berechnen.

Gruß
Quarz

Versalscript

Hallo Quarz,

ja, damit ließe sich wahrscheinlich ein genauer Umrechenfaktor bestimmen.
In dem gefragten Fall bin ich aber davon überzeugt, dass ein Heranzoomen und visuelles Bestimmen der Mitte sowohl schneller ist als auch ein gefälligeres Ergebnis liefert.
Wenn’s um Typo geht, glaube ich längst mehr dem Auge als dem Mathe... ;)

Danke
Gerald